Wie lassen sich Dimmer am NFA betreiben?

Grundsätzlich ist zu beachten, dass nur Dimmer betrieben werden können, welche für den Einsatz an einem Netzfeld-Abschaltautomaten geeignet sind. Bei Dimmern mit Dreh-/ Wechselschaltern ist dies sehr leicht an einer zusätzlichen Klemme (direkter Abgriff der Schalterwurzel) erkennbar. An diesem Anschluss kann eine Grundlast vom Typ GK 5 oder GW 6 angeschlossen werden.
Diese mitgeschaltete Grundlast dient nun als Einschalthilfe. Die Dimmerelektronik selbst würde ansonsten an der sehr niedrigen 2,5V Überwachungsgleichspannung des NFA keinen messbaren Stromfluss zustande kommen lassen.

Tastdimmer besitzen in aller Regel keinen geeigneten Anschluss für eine Grundlast. Des weiteren würden diese Dimmer auch nach jedem Abschalten der Spannung durch den NFA den zuletzt eingestellten Helligkeitswert verlieren und sind somit für den Betrieb am NFA nicht bzw. nur sehr eingeschränkt geeignet.

Es wird daher der Einsatz unseres Universal-Tastdimmers ETD U1 empfohlen. Dieser sehr kompakte 500W Dimmer im UP-Einbaugehäuse (43x43x18mm) kann mit jedem Standard-taster kombiniert werden und wird zusammen mit diesem in der Schalterdose oder in einer Abzweigdose untergebracht. Diese Lösung ist damit vollkommen unabhängig vom verwendeten Schalterprogramm und kann in jede Anlage problemlos integriert werden.
Eine bereits in den ETD U1 integrierte Grundlast und ein Netzunabhängiger Helligkeitsspeicher machen diesen Dimmer uneingeschränkt tauglich für den Betrieb an Netzfeld-Abschaltautomaten. Siehe auch Datenblatt NFA und Datenblatt ETD U1.

Zuletzt aktualisiert am 2008-12-04 von webmaster.

Zurück